Benutzer Password
Name/PLZ/Stadt eingeben
PLZ-Deutschlandkarte

Kalträume

Beinahe ausnahmslos werden Heiß-, Warmluft- und Dampfbäder als thermische Wechselbäder durchgeführt. Der Körpererwärmung im Baderaum folgt die Abkühlung an der frischen Luft und mit kaltem Wasser.
Wenn es die Umgebung des Bades zulässt, wird die Abkühlung in natürlichen Gewässern vorgenommen. In Städten und dicht besiedelten Gebieten müssen die Kaltwasseranwendungen in geschlossene Räume verlegt werden.

 

Abkühl-Kaltwasserbereich

Der Abkühl-Kaltwasserbereich dient der Abkühlung der Badenden, den Kaltwasseranwendungen und der Benutzung von Fußwärmbecken. Dazu werden Abkühleinrichtungen und Wasserbecken angeboten. Die Fußwärmbecken gehören zu den Abkühlmaßnahmen. Mit ihnen wird physiologisch die erhöhte Körperkerntemperatur der Badenden gesenkt.

Bauausführung:
Für die Abkühlung werden nachstehende Einrichtungen empfohlen, die zumeist nur an Kaltwasserleitungen anzuschließen sind:
» Gießschlauch (3/4 Zoll) ohne Düse
» Schwallbrause
» Körperbrausen (als Eckdusche)
» Crasheis-Spender (z.B. als Brunnen)
» Kaltwasser-Tauchbecken (Ausführung nach DIN 19643)
» Fußwärmbecken (knöchelhoher Wasserstand)

Raumklima:
18 – 20 °C bei geringer Luftfeuchte