Benutzer Password
Name/PLZ/Stadt eingeben
PLZ-Deutschlandkarte

Leserfragen

Aufgüsse durch Betriebsfremde: wer haftet?
 
Frage:
In unserer Saunaanlage beschäftigen wir zu besonderen Events „Gastaufgießer“. Dabei handelt es sich um Aufgusspersonal befreundeter Anlagen oder um freiberuflich tätige Aufgießer, die zum Beispiel an Aufguss-Wettbewerben teilgenommen haben. Aus diesem neuen Angebot ergeben sich folgende Fragen: Wer haftet, wenn während des Aufgusses ein Personen- oder ein Sachschaden entsteht? Außerdem wäre uns wichtig zu wissen, welche Vereinbarungen (Versicherungen, Dienstleistungsvertrag) wir mit dem Gastaufgießer treffen müssen?
 
Antwort:

Es sollte zwischen dem Gastaufgießer und dem Saunabetreiber eine klare vertragliche Regelung getroffen werden, um bei einem Unfall oder bei Rechtsstreitigkeiten eindeutig die Verantwortlichkeiten festgelegt zu haben. Insofern ist auch zu differenzieren, ob das Aufgusspersonal ein Entgelt erhält oder ob die Aufgüsse kostenlos als „Freundschaftsdienst“ durchgeführt werden. Der Normalfall ist sicherlich, dass ein Honorar seitens des Saunabetreibers gezahlt wird. Dann ist ein schriftlicher Honorarvertrag zwischen den Beteiligten zu schließen.
 
Vertrags- und Regelungsinhalte sind dabei insbesondere folgende Punkte:
• Die Auftragsabwicklung des Aufgießers (z. B. wie viele Aufgüsse hat er wann und in welchem Umfang durchzuführen)
• Die Definition der Selbständigkeit des Aufgießers
• Die Qualifikation und der entsprechende Nachweis des Aufgießers. Die Inhalte der „Richtlinie zur Durchführung von Saunaufgüssen in öffentlichen Saunaanlagen“ (DGfdB R 26.30.04) zur Qualifikation des Aufgusspersonals sind dabei zu beachten. Sollte die erforderliche Qualifikation nicht vorhanden sein, hat der Saunabetreiber entsprechend qualifiziertes Personal während der Gastaufgüsse vorzuhalten
• Die Ein- und Unterweisung des Aufgießers in die örtlichen Gegebenheiten sowie deren Protokollierung
• Die Festlegung des Honorars
• Die Regelung der Haftung (Nachweis einer Haftpflichtversicherung des Aufgießers, die die Aufgusstätigkeit mit umfasst, da dieser für alle Schäden haftet, die er während seiner Tätigkeit verursacht (z. B. Beschädigen einer Brille beim Wedeln). Private Haftpflichtversicherungen können möglicherweise gegen ein geringes zusätzliches Entgelt erweitert werden. Bei ausländischen Aufgießern muss die Haftpflichtversicherung auch für die Bundesrepublik Deutschland gelten.
• Die Verkehrssicherungspflicht für die baulichen Gegebenheiten verbleibt beim Saunabetreiber.
 

Kann der Aufgießer keinen gültigen Haftpflichtversicherungsnachweis erbringen, hat der Saunabetreiber mit seiner Haftpflichtversicherung zu klären, ob er seine Haftpflichtversicherung auf diese „Sonderveranstaltungen“ ausdehnen kann. Wenn die Gastaufgüsse nicht der o. g. Richtlinie entsprechen und sie deshalb eine größere körperliche Belastung bei den Gästen verursachen, sind die Gäste vor der Veranstaltung darauf hinzuweisen, damit sie den Saunaraum ggfs. verlassen können. Dadurch werden Unfälle bzw. gesundheitliche Schäden vermieden und ein eventuell entstehender Schadensersatzanspruch des Gastes wird ausgeschlossen.
 

Führt der Gastaufgießer kostenlos die Aufgüsse durch, hat der Saunabetreiber ebenfalls die Punkte Absprache der Aufgussmodalitäten, Qualifikation des Aufgießers, Ein- und Unterweisung zu beachten. Hinsichtlich der Haftpflichtversicherung ist zwischen den Beteiligten zu klären, ob die Versicherung des Betreibers für Unfälle während der Veranstaltung einsteht. Im Bedarfsfall ist der Versicherungsschutz zu erweitern oder vom Aufgießer beizubringen. Um eine möglichst klare Rechtslage herzustellen, sollte auch in diesem Fall ein schriftlicher Vertrag geschlossen werden.
 

Da nicht alle Fragen und Problemfelder pauschal beantwortet werden können und in der Praxis auch individuelle Absprachen eine Rolle spielen, steht der Deutsche Sauna-Bund im Bedarfsfall für weitere Auskünfte gern zur Verfügung.


 
Prof. Dr. Carsten Sonnenberg
Professor für Wirtschaftsrecht an der
Hochschule Anhalt in Bernburg,
Präsident des Deutschen Sauna-Bundes
Meisenstraße 83
33607 Bielefeld

 
 
 
 

Leserfragen

Foto DSB